News aus virtuellen Welten


18. April 2007

Real Life Politik in Second Life

Ich habe kürzlich nicht schlecht gestaunt, als mir dieser Herr mit zugeklebtem Mund vor dem Fenster meine schöne Meeressicht versperrt hat. Da ich ein wissensbegieriges Bürschchen bin, habe ich im Wikipedia mal Front National eingegeben. Und siehe da, das ist der Herr Jean-Marie Le Pen, ein rechtsextremer Politiker aus dem Land in dem sie Schnecken essen und jeder mit einem geschulterten Baguet rumläuft.

 Front National

Natürlich habe ich diese 54 “Objekte” sofort von meinem Land entfernt. Anschliessend habe ich eine IM an den Verursacher gesandt, mit der Bitte, er solle diese politische Werbung unterlassen (ausser er hätte anständig dafür bezahlt). Schliesslich ist mein Land neutraler Boden, wie es sich für einen anständigen Schweizer gehört.

Dieser Vorfall hat mich dann dazu animiert, noch mehr Real Life Politik im Second Life zu suchen. Und siehe da, es gibt noch diverse andere Politiker welche dieses Medium als Eigenwerbung nutzen.

Als erstes habe ich mich zu Hillary Clinton aufgemacht. Ich wurde dort von einer netten Dame auf Englisch begrüsst und bekam wieder einmal Komplimente für mein tolles Swiss T-Shirt (Benni an dieser Stelle wieder mal ein Lob an dich (krieg ich jetzt 20 anstatt 10 % Rabatt in deinem Shop???)). Wie sich nach langer Diskussion heraus stellte, war diese englischsprachige Dame eine Deutsche. Als EU-Gegner und Blocher-Fan (ich darf das sein, in der Schweiz darf man das!) habe ich sie darauf angesprochen was sie von der EU halte. Sie sei eine Verfechterin eines geeinten Europa, obwohl sie selbst daran zweifle. Daraus ergab sich dann eine sehr interessante Diskussion und ein netter Kontakt mehr im Second Life. Ich habe mich sogar überreden lassen, bei dieser Hillary Clinton Gruppe als Schweizer Vertreter mitzumachen. Mal schauen wieviel Einfluss ich auf die Wahlen nächstes Jahr nehmen kann. Wie sich ja in der Vergangenheit gezeigt hat, kann es in Amerika ganz knapp ausgehen bei den Wahlen. Wäre doch toll durch Schweizer-Beeinflussung das Zünglein an der Waage zu sein….. (natürlich für die Demokraten; Blocher-Fan heisst nicht gleich auch Bush-Fan)

 Hillary Clinton

Als nächstes habe ich den Herr Wesley Clark gefunden, der ist auch Demokrat wie die Hillary. Aber er hat sich nicht offiziell zur Wahl 08 aufstellen lassen. Ich nehme deshalb an, dieser “Clark-Schrein” wurde von einem Clark-Fan oder Uniformen-Fetischisten/in erstellt, in der Hoffnung, der Herr Clark mache auch noch mit im 08. Der hat fast soviele Abzeichen auf der Brust wie im Battlefield 2 habe.

 Clark 08

Und zu guter Letzt auf meinem Streifzug, habe ich noch diesen Standort gefunden -> politik de. Da gibt es am nächsten Dienstag eine Podiumsdiskussion. Bin ja mal gespannt was da für Gestalten aufkreuzen werden. Falls es mein Terminkalender zulässt, werde ich da mal zuschauen gehen. Falls sie mich überhaupt mit einem Schweizer T-Shirt reinlassen. Hmm Benni, design doch mal ein Anti-EU-T-Shirt, das hätte sicher reissenden Absatz (an alle EU-Sympathisanten, Spass muss sein) Das würde ich dann als Premiere an dieser Podiumsdiskussion anziehen. Die hätten sicher eine riesen Freude an mir.

 Podiumsdiskussion

Wie ihr seht, wird man auch im Second Life nicht von der Real Life Politik verschont. Spannend wird sein, ob in der Zukunft durch dieses neue Medium auch Wähler gewonnen werden können. Vielleicht mietet ja bald ein Schweizer Politiker ein Stück Land auf Switzerland. Oder gleich mehrere, damit dann aber alles seine Richtigkeit hat, ziehen wir noch einen “Röstigraben” quer durch den Switzerland SIM. 

In diesem Sinne, es lebe die Meinungsfreiheit und Demokratie. Und nicht vergessen: Immer brav abstimmen und wählen gehen!

1 Comment(s)

  1. Bernhard Lytton | Apr 19, 2007 | Reply

    Hey Lukas, erstmal danke für Deinen genialen Bericht!
    Soviel Werbung wie Du für mich machst, muss ich Dich ja fast am Umsatz beteiligen LOL

    Wie ich sehe, bin ich endlich nicht mehr der einzige patriotische EU-Nicht-Möger hier… Das T-Shirt krigst Du am kommenden Weekend – als kleines Dankeschön LOL

    Oh, darf ich das als Präsi überhaupt noch sagen? Hmmm… Gefährlich… Also: “Ich, der Präsident von ’2life.ch – Swiss Ambassadors’ distanziere mich von meiner Aussage als Person ‘Bernhard Lytton’.” Phu – So sollte ich fein raus sein… ;)

    So, muss weiter unser Land verteidigen… Gruss, euer Benni

Sorry, comments for this entry are closed at this time.